Dr. Bernhard Huber, LL.M.

Dr. Bernhard Huber, LLM

Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Linz, Sponsion 1987,  Doktoratsstudium an der Universität Wien.

Post-Graduate-Studium an der Emory University, School of Law, in Atlanta, USA.
Graduierung zum Master of Laws (LL.M.) im Sommer 1990.

Promotion an der Universität Wien 1991;
Dissertation zum Thema „Das Rabattgesetz – Ratio und Interpretation” bei Univ.-Prof. Dr. Heinz Krejci.

Rechtsanwalt seit 1994.

 

AGB-Prüfung: Berechtigung zur Verrechnung „fremder Spesen“ und „Nachbearbeitungskosten“ nichtig

Der VKI begehrte mit einer Verbandsklage die Aufhebung von AGB-Klauseln einer Bank. Eine Weiterverrechnung „fremder Spesen“ sowie die Verrechnung eines Entgelts bei „manueller Nachbearbeitung von Transaktionen“ die auch von der Bank selbst verschuldet sein können sind nach Ansicht des OGH (1 Ob 57/18s) gröblich benachteiligend bzw. intransparent und damit nichtig.

Mehr Info
 

Loading…